Seniorenhandys und ihr Nutzen

Seniorenhandys und ihr Nutzen

Wenn die Augen im Alter nachlassen und auch die Ohren nicht mehr so gut wie früher sind, gibt es einige Aktivitäten, die einem nicht mehr so leicht fallen. Damit man trotzdem zumindest einigermaßen auf dem Stand der aktuellen Technik sein kann, gibt es in vielen Bereichen Geräte, die extra auf die Bedürfnisse von Senioren zugeschnitten sind. Hierzu gehören zum Beispiel Seniorenhandys oder Senioren-Smartphones. Wir haben diese Geräte genauer unter die Lupe genommen und geben einen Überblick über Funktionen und den Nutzen.

Was genau sind Seniorenhandys oder Senioren-Smartphones

Seniorenhandys sind Handys, die sich speziell an ältere Nutzer richten. Diese Geräte verfügen in der Regel über größere Tasten, ein einfacheres Menü und besonders laute Töne. Zudem gibt es bei den meisten Modellen, wie z. B. dem Doro PhoneEasy 508 eine sogenannte „Notruftaste“ über die man in Gefahrensituationen durch einen einzigen Knopfdruck mehrere Kontakte nacheinander anrufen kann. Dadurch soll gewährleistet werden, dass tatsächlch jemand den Anruf entgegennimmt.

An weiteren Funktionen verfügen Seniorenhandys meist nur über die „Basics“: Kalender und Wecker, eine Taschenlampe und ein Telefonbuch in das man meist nicht mehr als 200 Kontakte einspeichern kann.

Senioren-Smartphones, wie z. B. das Doro Liberto 820 oder Doro PhoneEasy 740 sind hingegen deutlich besser ausgestattet. Während Kameras nur bei einigen wenigen Seniorenhandys vorhanden sind, gehören sie bei Senioren-Smartphones, wie bei einem normalen Smartphone, eigentlich standardmäßig dazu. Zudem kann man Senioren-Smartphones sowohl über W-LAN als auch über das mobile Netz surfen und somit zum Beispiel E-Mails unterwegs abrufen. Praktisch ist es, dass einige Senioren-Smartphones mittlerweile mit Android laufen, dadurch kann man alle Apps, die man auf einem normales Smartphone nutzen kann, auch bei diesem Handy installieren uns nutzen.

Besonders an diesen Smartphones ist, dass sie trotzdem sehr einfach strukturiert sind, Bedienoberflächen besonders groß sind und auch diese Geräte über eine Notruftaste verfügen.

Seniorenhandy oder Senioren-Smartphone?

Wer mit dem Gedanken spielt, ein Seniorenhandy oder Smartphone für Senioren zu kaufen, sollte sich zuvor überlegen, welche Funktionen er tatsächlich ebnötigt und was er bereit ist auszugeben. Ein gutes Seniorenhandy kostet nicht mehr als 80 Euro, die Smartphones sind im vergleich deutlisch teuerer, hier muss man mit 200 bis 250 Euro rechnen.

Wenn man sein Mobiltelefon eigentlich nur benutzt um mal jemanden anzurufen oder eine SMS zu verschicken, dann reicht auch ein einfaches Seniorenhandy. Wer allerdings auch unterwegs auf das Internet zugreifen möchte und die ein oder andere App benutzen will, für den könnte sich die Investition in ein Senioren-Smartphone lohnen.

Lohnt es sich ein solches Gerät zu kaufen?

Der Kauf eines Seniorenhandys oder -Smartphones lohnt sich dann, wenn man tatsächlich nicht mehr so gut mit einem herkömmlichen Handy oder Smartphone auskommt. Besonders die großen Tasten und lauten Töne helfen älteren Menschen dabei die Geräte alleine bedienen zu können. Auch die Notruftaste ist sehr praktisch und sorgt bei älteren Menschen für mehr Sicherheit im Alltag. Allerdings sind diese Geräte dafür auch etwas teuerer als normale Handys oder Smartphones, weshalb es sinnvoll ist im Vorfeld zu überlegen, ob man die extra Funktionen tatsächlich braucht.